> Tourenberichte - 2012 Mallorca, das erste Mal

 

 > zurück zu Tourenberichte

Mallorca, Das Erste Mal….

Die bisherigen Mallorca Urlaube meiner Frau Nina und mir waren immer mit Mietwagen, um die Insel zu erkunden, nette Cafés und Buchten zu finden. Etwas gewundert haben wir uns nur immer über die vielen Radfahrer, die sich die Berge hoch quälen.

Seit dem ich nun seit letztem Jahr selbst begeisterter Rennradfahrer bin, lag es in diesem Jahr nahe, ein Radsport Urlaub soll den langen Winter verkürzen. Da Ende Februar die Hotelauswahl doch eher bescheiden ist und meine Frau nicht Radfahren wollte, aber gerne schwimmt, war schnell klar Bicycle Holidays Max Hürzler im „Iberostar Playa de Muro" mit einem 25m Hallenbad soll es sein. Also wurde vom 22.02. bis 09.03. gebucht. Das Schöne an einer Mallorca Reise ist ja die schnelle Anreise. Wie immer auf Mallorca hatten wir ein Mietwagen gebucht und so konnten wir gleich Richtung Alcudia – Playa de Muro starten. Das Hotel hat sich als gute Wahl herausgestellt, eine freundliche Anlage gut in Schuss. Nach dem Einchecken ging es gleich in die Radstation. Hier wurde ich freundlich aufgenommen und beraten. Es sollte mal ein Carbon-Rad sein auf dem mein mitgebrachter Sattel zu montieren war. Alles recht unkompliziert und schnell, so konnte ich nachmittags gleich mein Rad in Empfang nehmen und schon mal meinen Platz im recht großen Radzelt einnehmen.

Zum Auftakt bin ich die erste Ausfahrt in der Gruppe „Fun" gefahren, hier waren 19-21km/h angeschlagen, etwas langsam für mich, aber es ging ja zum Kloster Lluc hoch in die Berge. Schöne Ausfahrt die mit dem Guide Erich viel Spaß gemacht hat. Was sich auch bei den späteren Fahrten gezeigt hat, Erich kennt sich aus und hat immer ein kulinarisches Ziel auf dem Plan.

 

Es ist doch noch etwas kalt auf Malle und so war ein Gang in die neu gestaltete Radsportboutique unvermeidlich. Hier habe ich meine Ausrüstung zu recht guten Preisen komplettieren können. Auch hier waren die Mitarbeiterinnen sehr freundlich und hilfsbereit.

Nun sollte es aber richtig losgehen und die nächste Ausfahrt war in der Gruppe „Tour" gebucht. Leider hatte ich mich in der Zwischenzeit erkältet und so war die Gruppe doch etwas zu stark für mich. Daher bin ich danach „Hobby Lang" gefahren aber meine Erkältung ging Richtung Nasennebenhöhlenentzündung und so habe ich mich hier auch nur gequält. Also war Trainingsfrei angesagt. Gut wenn man einen Mietwagen hat, so ist man immer flexibel. Z.B. waren wir am Samstag in Soller auf dem Markt oder haben an anderen Tagen einfach die Insel erkundet. Nette Cafés gibt es viele.

 

Nach 2 Tagen Trainingsfrei bin ich dann wieder bei Erich in der Gruppe „Fun" gelandet. Einfach ein netter Kerl der Spaß am Radfahren hat und immer wieder über Land und Leute berichten kann. Da mir die Fun Runden zu kurz waren habe ich vorher oder auch mal hinterher einfach einige Kilometer dran gehängt. Meist vorher da es hinterher oft in das Bar - Restaurant „boy" in Hotelnähe ging. Hier gab es immer eine Kleinigkeit vom Haus und zum Abschluss einen süßlichen Lokalen Schnaps, zudem war hier „WiFi free" so dass wir auch abends gerne auf ein Bierchen vorbei geschaut haben.

In der zweiten Woche hatte meine liebe Nina keine Lust mehr bei blauem Himmel sich die Decke vom Schwimmbad anzusehen und ist doch zur Radfahrerin geworden. Auch hier ging die Radmiete problemlos und die fehlende Ausrüstung konnte in der gut sortierten Radsportboutique erstanden werden. Nina fuhr zwei Tage in der Gruppe „Plausch" und ist dann zu Erich in die „Fun" Gruppe „aufgestiegen".

Ich hatte es in der Zwischenzeit auch noch mal in einer schnelleren Gruppe versucht, aber die Erkältung war einfach da – bringt nichts und ist dann ja auch nicht gerade gesundheitsfördernd.

Also wieder zu Erich, den ich auch als angenehmsten und entspanntesten Guide kennen gelernt habe. Erich ist Pensionär, begeisterter Radfahrer der in der Saison 7 Monate bei Max Hürzeler als Guide arbeitet. Im Sommerurlaub steht dann mit seiner Frau Resi, die in der Radsportboutique arbeitet und auch Gruppen führt, Radurlaub in Deutschland und Europa (so richtig mit Zelt) auf dem Plan.

Mein Fazit: Radsporturlaub ist eine tolle Sache, vor allem wenn man wie bei Max Hürzeler in verschieden starken Gruppen mit bester Ausrüstung fahren kann. Das Angebot in Playa de Muro war umfassend, Hotel und Küche waren gut. Gerne wieder.

P.S. letztes Wochenende hat sich Nina ein Rennrad gekauft. Die Heimatsaison kann beginnen….

Michael Hausdorf